Hier zusammengefasst alle für Sie relevanten Fakten zum Vorgehen:

  • Die Abrechnung der erbrachten ambulanten ärztlichen Leistungen erfolgt per Einreichung der Rechnung in Kombination mit dem von Ihnen ausgefüllten ABS, beim CABL e.V. Der Verein rechnet die entstandenen Kosten dann direkt mit Ihnen ab.
  • Berechnungsgrundlage ist die Gebührenordnung für Ärzt:innen.
  • Bitte beachten Sie, dass die Einreichung von Rechnungen und ABS innerhalb von drei Monaten nach Ausstellung durch CABL e.V. oder bis Ablauf des Gültigkeitsdatums erfolgen muss. Sie erhalten für medizinisch indizierte Leistungen eine Vergütung in Höhe des 1,0-fachen Satzes der GOÄ, bzw. des max. 2,0-fachen Satzes der GOZ.
  • Die Erstattung von Beträgen über 500,-€ bedarf der vorherigen Rücksprache und der schriftlich erfolgten Vereinbarung mit dem Kostenträger, der Clearingstelle in Leipzig.
  • Dolmetscher:innen Leistungen und Medikamentenverordnungen können ebenso übernommen werden. Falls eine Sprachmittlung benötigt wird, können Sie sich gerne an den Verein wenden. Für Medikamente können Sie ein Rezept ausstellen, für das der CABL e.V. der Kostenträger ist.
  • Patient:innen, die bei Ihnen mit einem ABS vorstellig werden, haben von uns ein Pseudonym erhalten, damit ihre Anonymität gewahrt bleibt. Es ist daher grundlegend wichtig, dass auch Sie für Ihre internen Daten, Laboranforderungen, Rezepte und Korrespondenz etc. jeweils ausschließlich das Pseudonym verwenden.
  • Bitte dokumentieren Sie stets in Ihren Unterlagen Kontaktmöglichkeiten zu Patient:innen (Pseudonym und Telefonnummer) für Fälle von Medikamentenwarnungen oder nötigen Rücksprachen, damit Sie die Patient:innen persönlich erreichen können.

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung.

Generelles

Der Anonyme Behandlungsschein (ABS) des Clearingstelle und Anonymer Behandlungsschein Leipzig e.V. soll die medizinisch und ethisch gebotene Behandlung jeder Person ermöglichen. Der ABS funktioniert für Sie ähnlich wie eine Kostenübernahme Erklärung. Sie stellen nach Abschluss der Behandlung die Rechnung an den CABL e.V. aus, welcher die Kosten dann übernimmt. Als Kostenträger ist der Verein gefördert von der Stadt Leipzig.

Den ABS erhalten die Patient:innen in den Sprechstunden des CABL e.V., die jeweils von einer Ärzt:in und einer Sozialarbeiter:in betreut werden. In den Sprechstunden wird lediglich die medizinische Notwendigkeit eines Ärzt:innen Besuchs festgestellt und ggf. ein ABS für die benötigte Fachrichtung ausgestellt, es erfolgt noch keine Behandlung.

Anonymisierung

Patient:innen, die bei Ihnen mit einem ABS vorstellig werden, haben von uns meist ein Pseudonym erhalten, damit ihre Anonymität gewahrt bleibt. Es ist daher grundlegend wichtig, dass auch Sie für Ihre internen Daten, Laboranforderungen, Rezepte und Korrespondenz etc. jeweils lediglich das Pseudonym verwenden.

Abrechnung

Mit Einreichung des ABS erhalten Sie für medizinisch indizierte Leistungen eine Vergütung in Höhe des 1,0-fachen Satzes der GOÄ, bzw. des maximal 2,0-fachen Satzes der GOZ. Die Erstattung von Beträgen über 500€ ist nur in Ausnahmefällen möglich und bedarf der vorherigen Rücksprache mit dem CABL e.V.

Dolmetscher:innen Leistungen und Medikamentenverordnungen können ebenso übernommen werden. Fall eine Sprachmittlung benötigt wird, können Sie sich gerne an den Verein wenden. Für Medikamente können Sie ein Rezept ausstellen, für das der CABL e.V. der Kostenträger ist.

Ärzt:innenpool

Für unsere regelmäßigen Sprechstunden sind wir auf den Einsatz ehrenamtlicher Ärzt:innen angewiesen. Bei Interesse an einer gemeinnützigen Tätigkeit können Sie sich gerne an uns wenden.

Anonymer Krankenschein